Asynchroner Trommelmotor

Asynchroner Trommelmotor

Mehr Power für die Fördertechnik

Rulmeca hat die Nennleistung seiner Trommelmotoren der 80LS-Serie mit 80 Millimeter Mantelrohrdurchmesser von bislang maximal 120 Watt auf maximal 160 Watt gesteigert. Diese hohe Leistung sei bislang einzigartig.
Der Performancezuwachs auf 133 Prozent wurde durch die Neuauslegung des Stators erreicht. Die kürzeste lieferbare Breite des neuen Trommelmotors ist 300 Millimeter. Um die hohe Leistung optimal auf den Gurt zu übertragen, kann der Trommelmantel mit einer Gummierung versehen werden. Die maximal zulässige Gummierungsdicke beträgt fünf Millimeter.
„Unser 80LS ist der weltweit erste 80er Trommelmotor mit 160 Watt Nennleistung in asynchroner Auslegung“, so Andreas Flies, Vertriebsleiter Deutschland, Österreich und Schweiz für Stückgutfördertechnik bei Rulmeca. „Da die meiste Fördertechnik ohnehin nicht die Leistungsmerkmale einer Synchon-Technik brauchen, erwartet Rulmeca aus diesem Segment eine nicht unerheblichen Nachfrage.“ Zu den niedrigen Kosten komme, dass die Synchron-Technik nicht so überlastfähig sei, was aber für das Startverhalten von Förderbändern notwendig sei. Das Unternehmen geht daher davon aus, dass viele Anlagenbauer deshalb lieber die deutlich lasttoleranteren asynchronen Trommelmotoren bevorzugen.